1995 – 2010

Unsere Chronik …

1995 Gründung der Fotogruppe

1996 Erste Ausflüge, Drachen über Lemwerder

1997 Drachen über Lemwerder, Jahresprojekt „Südliche Wesermarsch“

1998 Ausstellung „Südliche Wesermarsch“, Weiterentwicklung der Gruppe

1999 Ausstellungen, Ausflüge und erste Besuche auf dem Vulkangelände

2000 Bremer Schnoorviertel, weitere Besuche auf dem Vulkangelände

2001 Ausstellung Schnoor, Idee zur Vulkanausstellung

2002 Vulkan-Ausstellung in der BEGU LemwerderFranks AbschiedAusflug ins Universum®

2003 Vulkan-Ausstellung im Rathaus SchwanewedeAusstellung Universum® Science CenterAusflüge und Aktivitäten

2004 FotowettbewerbFotokursExkursion BotanikaDigtalfotografie und Idee zur Homepage

2005 10 Jahre FotogruppeWorkshops Portrait & Irfan ViewPortraitaktionAusflug ins TeufelsmoorDiaschau – USA mittlerer Westen

2006 Workshop TabletopsAusstellung „So sehen wir das!“Diaschau „Zauberhaftes Madeira“Entwicklung der Gruppe

2007 Workshop Tabletop WasserWorkshop Irfan ViewExkursion Speicherstadt HamburgAusflüge nach VegesackFotoauftrag GewerbeschauAusstellung im Café am SeeWorkshop Gimp Teil 1

2008 NamensänderungInteraktive Ausstellung – Rauskommen, spielen!Erster StammtischExkursionenSolo – AusstellungenWorkshop Irfan ViewFoto des Monats und Ausstellung GruppendynamikWeitere ExkursionenDRI und HDR Workshop

2009 Ausstellung „Wesermarsch erleben“Workshop Bildgestaltung – Ausstellungen: „Berne mag ich gerne“ / „Karibische Gefühle“ / „Juliusplate“Entwicklung der GruppeRadtour BlocklandFotomarathon BrakeWorkshop FiltertechnikenDeichfotografen im DVF – Ausstellungen – Café am See / „Wir haben die Ähre“Exkursionen

2010 Exkursion Bremerhaven bei NachtAusstellung „Brake umzu“Gemeinschaftsusstellung „So habe ich es gesehen“Führungen über die Schachbrettblumenwiesen der JuliusplateFotoradtour „Weser, Wasser, weites Land“Ausstellung „Bremerhaven bei Nacht“Ausstellung – „So habe ich es gesehen“Ausstellung – „Weser, Wasser, weites Land“Exkursion Radarturm Bremerhaven

1995

Gründung der Fotogruppe

Im Oktober 1995 wurde unsere Fotogruppe, im Rahmen der Bardenflether Dorfgemeinschaft, durch Frank Kernicke gegründet. Es fanden sich rund 30 Mitglieder der Dorfgemeinschaft zusammen, deren Alter von 7 bis 70 reichte. Zwölf davon engagierten sich besonders, und der Schwerpunkt der Aktivitäten lag bald nicht nur beim Organisieren von Ausflügen, bei denen auch fotografiert wurde. Bei den Gruppentreffen diskutierten die Hobbyfotografen mehr und mehr Themen wie Fototechnik und Bildgestaltung.

nach oben zur Übersicht

1996

Erste Ausflüge, Drachen über Lemwerder

Ausflüge in den Vogelpark Walsrode, nach Greetsiel und ins Goldenstedter Moor verstärkten unsere Aktivitäten hinsichtlich der Fotografie. Wir begleiteten das Drachenfest „Drachen über Lemwerder 1996“ und bannten dessen Vielfältigkeit auf unsere Negativstreifen. In Zusammenarbeit mit Dieter Seidel, dem Leiter der BEGU-Lemwerder, wurde eine erfolgreiche Ausstellung organisiert, welche das bunte Treiben auf dem Ritzenbütteler Sand von allen Seiten beleuchtete. Das Jahr wurde mit einer Ausstellung mit Arbeiten des Jahres im Dorfgemeinschaftshaus verabschiedet.

nach oben zur Übersicht

1997

Drachen über Lemwerder, Jahresprojekt „Südliche Wesermarsch“

Die erfolgreiche Ausstellung zum Thema „Drachen über Lemwerder 1996“ wurde zur Einstimmung auf das alljährlich stattfindende Fest in der BEGU-Lemwerder erneut ausgehängt.
Als Jahresprojekt wählten wir das Thema „Südliche Wesermarsch“ mit ihren Siedlungen in Berne, Ranzenbüttel, Weserdeich, Warfleth, Ganspe, Motzen, Bardenfleth, Ritzenbüttel und Lemwerder. 19 unterschiedlichen Themenbereichen widmeten sich verschiedene Grüppchen, alle sollten die vier jahreszeitlichen Ansichten sequentiell zum Ausdruck bringen.

nach oben zur Übersicht

1998

Ausstellung „Südliche Wesermarsch“, Weiterentwicklung der Gruppe

Die Früchte des Vorjahresprojektes „Südliche Wesermarsch“ wurden nun geerntet. Reichlich Fotomaterial war zusammen gekommen und wurde zu einer kaleidoskopartigen Ausstellung nicht nur in Rahmen gefasst. Gruß- und Postkarten wurden gebastelt, welche bei den Ausstellungen in der BEGU-Lemwerder, der Raiffeisenbank Motzen und im Rathaus Lemwerder guten Absatz fanden.
Bei unseren Gruppenabenden drangen wir immer tiefer in die Technik der Fotografie, in die Bildgestaltung und die Fotopräsentation ein. In kleineren Arbeitskreisen experimentierten wir mit Belichtungszeiten, Tiefenschärfe und Kunstlicht. Wir diskutierten verschiedenste Themen und Ausflugsmöglichkeiten und stellten diese zu einem Aktionskalender zusammen. Mittlerweile hatte sich unsere Gruppe um den Initator Frank Kernicke auf rund 10 ernsthafte Mitglieder reduziert, aber auch Kurzzeitinteressenten waren aktiv.

nach oben zur Übersicht

1999

Ausstellungen, Ausflüge und erste Besuche auf dem Vulkangelände

Unseren Aktionskalender arbeiteten wir ab und präsentierten ihn in Form der Ausstellungen „Winterlandschaften“, „Fotografische Phantasien“, „Fotogruppe im Urlaub“ und „Farb- und Lichteffekte bei Langzeitbelichtungen“. In jenem Kalender fanden sich auch zahlreiche Besuche auf dem ehemaligen Vulkanwerftgelände, um beispielsweise ungewöhnliche Makroaufnahmen zu üben. Diese Ausflüge sollten sich später als gewaltiges Zeitzeugnis hinsichtlich des Unterganges der Vulkanwerft heraus stellen.
Auf Exkursionen zum Bremer Freimarkt und zu Sylvester nach Bremen entstanden ausgefallene Lichtimpressionen, welche auch in künftigen Ausstellungen ihren Platz finden werden.

nach oben zur Übersicht

2000

Bremer Schnoorviertel, weitere Besuche auf dem Vulkangelände

Im Rahmen eines Langzeitprojekts unternahmen wir mehrere Ausflüge in Bremens gute Stube – das Schnoorviertel. Liebevoll wurden bei verschiedensten Lichtverhältnissen die altertümlichen Schnörkeleien und Kunstaspekte des geschichtlichen Wohn- und Geschäftsviertels der Hansestadt aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln auf Zelluloid gebannt.
Immer wieder besuchten einige von uns das alte Vulkangelände auf der anderen Weserseite, denn der Abbruch der Werft und die damit verbundenen Veränderungen boten eine Fülle von Motiven zu den unterschiedlichsten Themen.

nach oben zur Übersicht

2001

Ausstellung Schnoor, Idee zur Vulkanausstellung

Die Schnooreinblicke stellten wir zu einer bunten Fotokollage mit zahlreichen Aufnahmen von Fenstern, Türen, Giebeln, Fassaden, Reklameschildern und Handwerks- und Kunstgegenständen zusammen. Diese Kollage wurde zu einer unserer schönsten Ausstellungen.
Da die Makrofotografie innerhalb der Gruppe immer interessanter wurde, beschlossen wir, einen Arbeitskreis im Dorfgemeinschaftshaus abzuhalten, bei dem die unterschiedlichsten Stillleben arrangiert wurden. Da gab es Puppenstuben, Früchte, bunte Glaskugeln, Eisen- und Messingbohrspäne, Schwämme und Eier in Schraubzwingen. Die Motivvielfalt gipfelte im Zerschlagen eines Ei´s auf einer von unten beleuchteten Glasscheibe, welches mit einer Balgenkamera beim Zerfließen abgelichtet wurde.
Die wiederkehrenden Sichtungen der auf dem Vulkangelände entstandenen Fotos führte zu der Idee, eine Foto dokumentarische Ausstellung über den Untergang der Werft aus zu arbeiten. Aber es sollte auch eine positive Aussage in das Thema einfließen, und so beschlossen wir, die mittlerweile fortgeschrittene Neuansiedlung von Gewerben auf dem Areal als hoffnungsvolles Element diesen düsteren Untergangsszenarien der „Vulkanfotos“ entgegen zu setzen. Nachdem Frank Kernicke mit einigen ansässigen Firmen Kontakt aufgenommen hatte, um entsprechende Fotogenehmigungen zu erhalten, folgten weitere Exkursionen auf das Gelände.

nach oben zur Übersicht

2002

Vulkan-Ausstellung in der BEGU Lemwerder

Es war ein beschwerlicher Weg und keine leichte Aufgabe, die Fotos für die gewaltige Vulkan-Ausstellung aus zu wählen. Es mussten noch diverse Rahmen ausgeliehen werden, da rund 200 von mehr als 350 Aufnahmen z.T. in Vierer-Kollagen präsentiert werden sollten. Als Räumlichkeit wählten wir die BEGU-Lemwerder und dank der logistischen Unterstützung vom Leiter Dieter Seidel konnte die Ausstellung in einem Ambiente stattfinden, das viele der Besucher zu Tränen rührte. Um eine gänzlich maritime Stimmung aufkommen zu lassen, baten wir Herrn Heinz Janssen, ein leidenschaftlicher Sammler alter und seltener Schiffs- und Bootsausrüstungen sowie alter Werkzeuge, einige seiner Exponate als Dekoration zur Verfügung zu stellen. Er tat dieses, und darüber hinaus beschaffte er diverse Schiffsmodelle von auf der Vulkanwerft gefertigten Originalen. Außerdem kamen noch alte Arbeitskleidung, Fahnen, usw. und ein Fotoalbum über Jungfernfahrten einiger vom Vulkan ausgelieferter Schiffe zusammen. Die Ausstellung unter dem Titel „Bremer Vulkan – Untergang einer Werft und ein Wiederanfang“ fand vom 08.-10.02.2002 statt und war ein voller Erfolg. Wir trafen auf sehr viel positive Resonanz und uns wurde klar, dass wir bisher die ersten Fotografinnen und Fotografen waren, welche dieses doch sehr emotionale Thema der Öffentlichkeit zugänglich machten.

 

    Der Konkurs des Vulkan-Werftverbundes erschütterte Mitte der 90er Jahre die gesamte Region. Auf dem Gelände der Vulkan-Werft entsteht seither ein Gewerbegebiet. Wir haben die Blütezeit, den Niedergang und den Neubeginn als selbstgewählte Herausforderung in Fotos umgesetzt. Dabei wollten wir ursprünglich auf dem ehemaligen Werftgelände nur Makrofotografie üben. So geriet unser fotografisches Übungsfeld Bremer Vulkan zum Zeitzeugnis. Doch nur das Ende der Werft festzuhalten lag uns fern, und so machten wir uns daran, die Neuansiedlung einiger Firmen auf dem Gelände fotografisch zu erforschen. Über einen Zeitraum von gut fünf Jahren sammelten wir Aufnahmen von den letzten Aufträgen der Vulkan-Werft, von der Demontage des Bockkrans, von verlassenen Gebäuden und deren Abriss und nicht zuletzt von der Ansiedlung neuer Betriebe auf dem Gelände. Ergänzt wurde unsere Sammlung noch von Frau Helga Lohmann mit Beiträgen aus der Gießerei und von Herrn Gerold Wehlers, ehemaliger „Vulkanese“, mit Fotos aus luftiger Höhe vom Bockkran herunter aufgenommen. Wir sind bemüht, das Thema Vulkan weiter an den eigentlichen Standort heran zu tragen und würden uns freuen, wenn entsprechende Einrichtungen, wie z.B. Bürgerhaus Vegesack oder auf dem Vulkangelände selbst befindliche Betriebe, Interesse an dieser bisher einzigartigen Ausstellung zeigen würden.

nach oben zur Übersicht

Franks Abschied

Im März 2002 machte Frank Kernicke seinen schon lange angekündigten Abschied von der Fotogruppe wahr. Als künftiger Frührentner brach er mit seiner Frau nach Spanien auf, um dort den Lebensabend zu verbringen. Bereits im Vorfeld kümmerte sich Frank um das Fortbestehen der Fotogruppe und übergab bei einem feierlichen Brunch die Leitung an Kai Kinghorst.

nach oben zur Übersicht

Ausflug ins Universum®

Obwohl von Frank angeregt, nahm er leider nicht mehr an der Exkursion teil, welche uns in das „Universum® Science Center Bremen“ führte. Fasziniert von den Wundern der Natur, von physikalischen und technischen Zusammenhängen waren wir unterwegs auf den Expeditionen „Erde, Mensch und Kosmos“. Wir ließen unseren Schatten gefrieren und wagten Blicke in die Unendlichkeit. Mit viel Liebe zum fotografischen Detail hielten wir die Wunder des Lebens fest.

nach oben zur Übersicht

2003

Vulkan-Ausstellung im Rathaus Schwanewede

Im Rahmen der 800-Jahr-Feierlichkeiten der Gemeinde Schwanewede richteten wir im Rathaus eine weitere Ausstellung zum Thema „Bremer Vulkan – Untergang einer Werft und ein Wiederanfang“ aus. Diese war jedoch nicht so umfangreich und aufwändig wie die Premiere im Vorjahr, aber auch hier bekamen wir viel Zuspruch zum Thema. Für diese Ausstellung installierten wir ca. 45 Rahmen, wobei uns die BEGU Lemwerder freundlichst unterstützte. Außerdem kam eigens Frank Kernicke zu uns gereist, denn die Vulkan-Ausstellung war dank seines Einsatzes und unter seiner Leitung entstanden. Sie war bereits vergangenes Jahr mit großer Anteilnahme in Lemwerder zu sehen, wofür uns damals Herr Heinz Janssen freundlicherweise einige seiner Exponate, zum Teil aus Vulkan-Beständen, zur Verfügung stellte. Dass Frank Kernicke den weiten Weg machte, um uns zu unterstützen, freute uns sehr, nicht zuletzt natürlich das Wiedersehen mit einem Freund. Er überließ uns noch weitere Fotos zum Thema aus seinem Fundus, um die Ausstellung weiter wachsen zu lassen.

nach oben zur Übersicht

Ausstellung Universum® Science Center

Unsere ebenfalls sehr gelungene Ausstellung „Universum® Science Center Bremen“ präsentierten wir erstmals im Doku-Zentrum Blumenthal und zum Jahresende nochmals im Rathaus Lemwerder einer breiten Öffentlichkeit. Es erreichten uns viele Fragen zu den Fototechniken und dem interaktiven Mitmachmuseum Universum®. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung der Fotos bei Frau Elsen, Marketingleiterin des USC.

nach oben zur Übersicht

Ausflüge und Aktivitäten

Aber auch hinsichtlich neuer Fotoausflüge ruhten wir uns in diesem Jahr nicht aus. Zum Thema Nachtaufnahmen besuchten wir den Bremer Airport. Ein Ausflug führte uns zur Adlerwarte Berlebeck, und beim Ollenfest im heimischen Ort Berne gelangen eindrucksvolle Aufnahmen von den Kanupolo-Bundesligaspielen. Wir mischten uns unter die Germanen in Otterndorf und experimentierten dort mit der sogenannten „Cross“-Technik. Ganz nebenbei entstanden aber auch noch Aufnahmen zu unseren selbst gestellten Langzeitherausforderungen mit Motiven zu den Themen „Dubletten“ und „Kurioses“.
Um die Aktivitäten noch weiter ab zu runden, boten wir im Rahmen des Sommerfestes der Dorfgemeinschaft ein Portraitfoto-Shooting an. Dabei konnten sich einzelne Personen oder Gruppen für einen Selbstkostenpreis fotografieren lassen. Der große Saal des Dorfgemeinschaftshauses wurde mit wenig Aufwand in ein Fotostudio verwandelt und mit zahlreichen Accessoires ausgestattet.

nach oben zur Übersicht

2004

Fotowettbewerb

Für die Ausrichtung eines Fotowettbewerbs bat uns die Gemeinde Berne um Unterstützung. Unter dem Titel „Berne mag ich gerne“ erreichten uns von rund fünfzig Einsendern insgesamt 150 Fotos von der vielfältigen Landschaftsstruktur oder von den kleinen Entdeckungen rechts und links des Weges. Nach einer ersten Vorauswahl kamen 118 Bilder in die Ausscheidung. Die Auswahl traf eine fünfköpfige Jury. Ihr gehörten die Fotografin Karen Kathe, der Kunstpädagoge Peter Johannesdotter, Karin Schumacher für den Bereich Tourismus, sowie die Amateurfotografen Hella Langer und Kai Kinghorst an. Die Juroren machten sich die Aufgabe nicht leicht. Bewertet wurde zum einen die Aussagekraft gemäß des vorgegebenen Wettbewerbsmottos, in die Entscheidung einbezogen wurde aber auch die Einhaltung künstlerischer Regeln der Bildgestaltung. Keine Chance, in die zweite Runde zu kommen, hatten unscharfe und verwackelte Aufnahmen, angeschnittene Köpfe und Fotos, die überhaupt keinen Bezug zu Berne erkennen ließen.
Unter diesen Vorgaben kamen schließlich 30 Aufnahmen ins Halbfinale. Jetzt wurde um Details gerungen, wurden unterschiedliche Ansichten unter Aufsicht der Gemeindemitarbeiterin Ursula Clasen sachlich ausdiskutiert. Schließlich hatte sich das Gremium auf zehn Fotos geeinigt, und hätte am liebsten allen gleiche Preise zu erkannt. Nach dem Wunsch der Gemeinde Berne mussten die zehn jedoch in eine Rangfolge gebracht werden.

nach oben zur Übersicht

Fotokurs

Da nach dem sehr aktiven Vorjahr nun etwas Flaute einkehrte, und uns auch einige aktive Fotofreunde verlassen hatten, beschlossen wir, in Form eines Fotokurses unser erlangtes Know How weiter zu reichen. Gleichzeitig hofften wir, durch diese Aktion neue Mitglieder werben zu können, um damit frischen Wind und neue Sichtweisen in die Gruppe zu bringen. Die Rechnung ging auf: nach dem Fotokurs fanden sich fünf „Neuzugänge“ ein.

nach oben zur Übersicht

Exkursion Botanika

Um mit unseren neuen Mitgliedern aus dem Fotokurs gleich erlerntes in die Praxis umzusetzen, machten wir am 13.06.2004 eine Exkursion in die Botanika. Hier konnten wir, zuvor im Fotokurs besprochene Dinge gut umsetzen und vertiefen.

nach oben zur Übersicht

Digtalfotografie und Idee zur Homepage

Nicht zuletzt durch die Bereicherung der neuen Mitglieder hielt die Digitalfotografie Einzug in die Fotogruppe. Um besser mit diesem neuen Medium arbeiten zu können, schafften wir uns einen Computer an und schnell waren auch Skeptiker interessiert. Es entstand die Idee, eine Internet-Seite zu erstellen, um dort nicht nur digital erzeugte Fotos zu präsentieren. Im Oktober ging dann zum ersten Mal unsere Homepage an den Start. Zunächst nur mit wenigen Fotogalerien, dafür aber mit Infos rund um die Gruppenaktivitäten.
Wegen des Kurses und neuer Technologien kamen in diesem Jahr unsere Ausflüge etwas kurz, aber der Besuch der „Botanika“ in Bremen war eine gute Gelegenheit, den „Foto-Anfängern“ innerhalb der Gruppe Bildgestaltung und Fototechnik ein wenig näher zu bringen. Auch für Ausstellungen blieb noch genügend Muße. So waren „Tiere“, die Fotos aus dem Fotowettbewerb „Berne mag ich gerne“ und das Langzeitthema „Linien“ im Dorfgemeinschaftshaus zu bewundern.

nach oben zur Übersicht

2005

10 Jahre Fotogruppe

Im März veranstalteten wir, anläßlich unseres 10 jährigen Bestehens, eine große Ausstellung mit unseren schönsten Motiven zu den Themen Natur, Architektur, Maritim und Menschen. Die Wochenend-Ausstellung war gut besucht, was nicht zuletzt an der Cafeteria, einem kleinen Kameramuseum und der Darbietung unserer Fotobastelarbeiten lag.

nach oben zur Übersicht

Workshops Portrait & Irfan View

Die Monate Juni bis August nutzten wir endlich wieder für praktische Übungen. Für mehrere Portraitfototermine konnten wir zwei hübsche junge Damen als Models gewinnen. In der alten Halle der Schürenstedtwerft gelangen hierbei schöne Aufnahmen, welche im Dorfgemeinschaftshaus ausgestellt wurden.
Außerdem kamen immer häufiger Fragen zur Weiterverarbeitung von Digitalfotos auf, welche wir zum Anlass nahmen, einen PC-Kurs mit der Software Irfan View zu veranstalten.

nach oben zur Übersicht

Portraitaktion

Am Sonntag den 11.September boten wir im Dorgemeinschaftshaus wieder eine Portraitaktion an. Wir Fotografierten einzelne Personen oder ganze Familien. In der Cafeteria konnten sich alle Besucher unserer Aktion mit Kaffe und Kuchen stärken.

nach oben zur Übersicht

Ausflug ins Teufelsmoor

Um mal wieder in die Natur zu ziehen, machten wir im Oktober einen früh morgentlichen Ausflug in das Teufelsmoor bei Hambergen. Der Morgen bescherte uns zwar nicht den erhofften Sonnenaufgang, dafür aber eine nebelige Herbstatmosphäre.

nach oben zur Übersicht

Diaschau – USA mittlerer Westen

Im November führte uns Dieter Jelting, ein leidenschaftlicher Diafan, eine Diashow vor. Mit Überblendtechnik sowie musikalischer und verbaler Untermalung entführte er uns in die Welt des Wilden Westens der USA. Wir erlebten die beeindruckende Landschaft mit Dieters Augen und mit seinen fundierten Komentaren wurde diese Reise zu einer interessanten und lehrreichen Vorführung.

nach oben zur Übersicht

2006

Workshop Tabletops

In dem ersten Jahresviertel machten wir im Dorfgemeinschaftshaus an mehrern Abenden einen „Tabletop-Workshop“. Jeder brachte verschiedene Gegenstände mit, welche auf mehreren Tischen arrangiert wurden. Da gab es Schrauben und Nägel, Buntstifte, kleine Pyramiden mit Wunderkerzen illuminiert und viele weitere interessante Gegenstände zu fotografieren.

nach oben zur Übersicht

Ausstellung „So sehen wir das!“

Bereits im Mai begannen die Vorbereitungen zu unserer Wanderausstellung „So sehen wir das!“. Wir wollten für diese Ausstellung kein gemeinsames Thema wählen, sondern vielmehr sollte sich jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer mit seinen schönsten Fotos persönlich vorstellen. Hierfür machten wir an zwei Gruppenabenden gegenseitig Portraitfotos von uns, welche in den Rahmen der Ausstellungsfotos als „Steckbrief“ eingefügt werden sollten. Um sich weitere Gedanken über die eigenen, auszustellenden Fotos zu machen, stellten wir uns die Aufgabe, einen Spruch oder ein Zitat, passend zum Foto oder zur Person, auszudenken, bzw. auszusuchen.
An drei Gruppenabenden legte dann jeder seine besten Fotos zur Auswahl vor. Nachdem dann alle ausgewählten Fotos in Papierform vorlagen, stellten wir die Bestückung der Rahmen zusammen. Schnell stellte sich heraus, dass jeder Teilnehmer einen Rahmen für ein Foto im Format 30x45cm und eine Collage mit je vier Fotos im Format 20×30 bereit gestellt bekommt. An drei weiteren Gruppenabenden wurden dann die Fotos mit den „Steckbriefen“ gerahmt.
Dann endlich konnten wir am Do., den 08.09.06, die Ausstellung im Rathaus Lemwerder aufbauen und tagsdarauf mit einer kleinen Vernissage eröffnen. Zu dieser Eröffnung kamen uns, nebst weiteren Gästen, einige Mitglieder des befreundeten Fotoclubs „Fotoforum 75“ aus Delmenhorst besuchen.
Am So. 19.11.2006 wurde die Wanderausstellung im Foyer des Huder Rathauses unter den Augen von vielen Besuchern durch Herrn Schubert, Kulturfachbereichsleiter der Gemeinde Hude, und Kai Kinghorst eröffnet. Herr Schubert zeigte sich in seiner Eröffnungsrede sehr angetan von den präsentierten Arbeiten. „Viele Bilder schenken dem Betrachter einen neuen Blickwinkel auf Alltägliches“, berichtete er von seinen eigenen Erfahrungen beim Betrachten der Bilder.
Unter den Gästen waren auch wieder einige Vertreter des „Fotoforum 75“ aus Delmenhorst. Wir erhielten sehr viel positiven Zuspruch, mussten aber auch etwas Kritik einstecken, welche wir aber gewiss für künftige Aktionen berücksichtigen werden.

nach oben zur Übersicht

Diaschau „Zauberhaftes Madeira“

Mit rund zwanzig Besuchern, konnten wir an jenem Freitagabend, den 17.11.2006, die Besucherzahl von der Vorjahres-Veranstaltung verdoppeln. Dieter entführte uns wieder, auf seine ganz eigene, lockere Art, in eine faszinierende Urlaubswelt.
Auszug aus dem Zeitungsartikel der Nordwest Zeitung vom 20.11.2006:
Liebhaber bezeichnen Madeira als „Perle im Atlantik“, „schwimmender Garten“ oder „Frühlingsinsel“. Auf der zu Portugal gehörenden Insel herrscht ein nahezu gleichbleibendes mildes tropisches Klima. Die daraus resultierende üppige und vielfältige Pflanzen-, Blumen- und Blütenpracht führt zu einer stetig steigenden Fangemeinde. In einer interessanten Diaschau nahm Dieter Jelting unsere Zuschauer im Dorfgemeinschaftshaus mit auf die faszinierende Insel.
Jelting zeigte in beeindruckenden Fotoaufnahmen und durch viele interessante Informationen die ganze Schönheit der Insel und ließ auch nicht die kulinarischen Köstlichkeiten aus, wie den nur hier und in Japan vorkommenden Degenfisch oder die typische Mini-Madeira-Banane, die es nur hier gibt, weil sie aufgrund ihrer geringen Größe durch die EU-Norm fällt. In jedem Fall ist es Jelting gelungen, Lust auf die „Perle im Atlantik“ zu machen. – Auszugende.

nach oben zur Übersicht

Entwicklung der Gruppe

Vermutlich aufgrund der diesjährigen Öffentlichkeits-Aktivitäten ist die Gruppe nunmehr auf siebzehn aktive Mitglieder angewachsen. Der eine oder die andere hat uns verlassen, dafür stießen neue Gesichter und damit neue Anregungen hinzu. Die doch recht groß gewordene Gruppe verlangt mehr Flexibilität in den angebotenen Aktivitäten und es wurde mehrfach der Wunsch geäußert, doch wieder mehr praktische Unternehmungen zu veranstalten. Daher werden wir uns für das nächste Jahr wieder mehr auf uns konzentrieren.

nach oben zur Übersicht

2007

Workshop Tabletop Wasser

Im Januar haben wir uns ganz dem Thema „Wassertropfen“ hingegeben. Im Dorgemeinschaftshaus wurde eine „Tropfmaschine“ über eine, mit Wasser gefüllte, Schüssel installiert und los ging es. Wir experimentierten mit gefärbtem und gehärtetem Wasser und so manches Auge blieb nicht trocken dabei. Heraus kamen wunderbare „Wasserkronen“ und Tropfen, die aus der Wasseroberfläche empor wuchsen.
Hier ein paar Beispiele:


Jump – Dieter Jelting

Splisch – Karin Kostmann

blue drop – Kai Kinghorst

nach oben zur Übersicht

Workshop Irfan View

Ende März und Anfang April nutzen wir unsere Gruppenabende, um erlangte Kenntnisse in digitaler Fotoberabeitung und Präsentation, auf einen Nenner zu bringen und veranstalteten einen Workshop mit der Fotosoftware Irfan View. Jeder brachte seinen PC oder Notebook mit und in kürzester Zeit war das Dorfgemeinschaftshaus in ein multimediales Seminarzentrum verwandelt.
Wir erläuterten an Beispielen die Farb- und Kontrastoptimierung, sowie die Skalierung von Fotos für Papierabzüge und Bildschirmdarstellung.

nach oben zur Übersicht

Exkursion Speicherstadt Hamburg

Endlich haben wir es nach längerer Pause geschafft eine gemeinsame Exkursion auf die Beine zu stellen. Im Mai fuhren wir zu siebt mit der Bahn nach Hamburg, um uns dort den architektonischen Motiven der Speicherstadt hinzugeben. Bei herrlich sonnigen Wetter tummelten wir durch den historischen Stadtteil Hamburgs und bekamen wunderbare Motive vor die Linse. Ein Mittagessen in einem asiatischen Bistro und ein Abstecher in das Kontorhausviertel rundeten den Tag ab.
Die Ausbeute an schönen Fotos war derart ergiebig, dass wir eigens eine Ausstellung zu diesem Thema im Dorgemeinschaftshaus ausrichteten. Desweiteren erarbeiten wir hierzu noch eine Slideshow, die wir hoffentlich bald präsentieren können.

nach oben zur Übersicht

Ausflüge nach Vegesack

Im Sommer haben wir einige Gruppenabende mit Ausflügen nach Vegesack verbracht. Die blaue Stunde und später auch Nachtaufnahmen haben wir hier zum Thema gemacht.

nach oben zur Übersicht

Fotoauftrag Gewerbeschau 22.-23.09.2007

Der Gewerbe- und Tourismusverein Berne bat uns von der diesjährigen Gewerbeschau eine große Fotoreportage zu machen. Wir teilten uns in zwei Gruppen und durchstreiften zu verschiedenen, übergreifenden Zeiten die Gewerbeschau. Herausgekommen ist dabei eine umfangreiche Fotodokumentation der gesamten Veranstaltung. Zu sehen unter: www.gewerbeverein-berne.de – Gewerbe- und Tourismusverein Berne

nach oben zur Übersicht

Ausstellung „Weihnachtliches“ im Café am See in Lemwerder

Das Café am See bat uns für die Adventszeit eine entsprechende Galerie zusammen zu stellen. Wir durchstöberten unsere Archive und wurden fündig. Fotos mit weihnachtlichen und winterlichen Motiven wurden zusammen getragen und in fünf unserer großformatigen Rahmen zu Collagen zusammengestellt. Am 29.11.07 wurden die Ausstellung von uns im Café ausgebracht und am darauf folgenden Wochenende konnten die Besucher auf einem Weihnachtsbasar unsere Fotos anschauen.

nach oben zur Übersicht

Workshop Gimp Teil 1

Für unsere „Rätselhafte Ausstellung“ benötigen wir noch einige Foträtsel. Nicht Jeder kann mit den modernen EBV-Programmen (EBV = elektronische Bildverarbeitung) umgehen. Daher haben wir beschlossen in mehreren Teilen einen Kursus mit dem Freewareprogramm Gimp zu veranstalten. Jeder brachte am 03.12.07 sein Notebook oder gar den ganzen PC samt Bildschirm mit und wir verwandelten das Dorfgemeinschaftshaus in ein EDV-Schulungshaus.

nach oben zur Übersicht

2008

Namensänderung

Januar – März 2008
Mit der Planung zu einer neu gestalteten Webseite, die es unseren Mitgliedern ermöglichen soll, selbstständig Fotos einzustellen, machten wir uns Gedanken über einen einprägsamen und einfachen Namen. Unter vielen guten Vorschlägen wählten wir zwei Favoriten (1. Deichfotografen und 2. Fotobarden) aus und stellten diese zur Abstimmung. Bei derzeitig zwölf aktiven Mitgliedern viel ein eideutiges Votum von 8 zu 4 auf „Deichfotografen“. So beantragten wir eine neue Domain – www.deichfotografen.de – und werden von nun an unter diesem Namen auftreten.

Am 13.03.2008 war es dann soweit. Die neue Website wurde freigeschaltet und wurde noch in jenem Monat mit vielen schönen Fotos bestückt.

nach oben zur Übersicht

Interaktive Ausstellung – Rauskommen, spielen!

Februar – April 2008
Der Gimp-Workshop zeigte erste Erfolge. Mit der fortschreitenden Planung zu unserer großen interaktiven Ausstellung „Rauskommen, spielen!“ kamen immer mehr Rätselbeiträge der Mitglieder zusammen. Einige wurden sogar so eifrig, dass es schwierig wurde ausreichend Rahmen und Passepartouts zur Verfügung zu stellen. Wir machten von einigen Suchbilderrätseln kurzerhand A3-Drucke und laminierten diese ein. So erhielten wir Foträtsel, die wir auf der Ausstellung zum aktiven Rätseln zur Auslage brachten.

Der Termin der Ausstellung rückte immer näher. Wir brachten ca. drei Wochen vorher unsere Plakate aus, informierten Presse und machten auch auf anderen Wegen sehr viel Werbung. Am Sa. den 19.04.2008 öffneten wir schließlich die Türen des Dorfhauses und schnell kamen erste Gäste. Unsere Fotorätsel gaben Anlass für viel Gesprächsstoff und Fachsimpeleien. Auch tags darauf erhielten wir genügend Besuch. Neben unseren Rätseln fanden auch unsere Bastelarbeiten wieder reichlich Anklang und bei Kaffee und Kuchen wurde viel geplaudert.

nach oben zur Übersicht

Erster Stammtisch

05.05.2008
Der erste Stammtisch der Deichfotografen fand am Mo. den 05.05.2008 statt. Vier mal im Jahr machen wir nun einen so genannten Stammtisch, zu dem wir alle Fotografieinteressierten zu einem gemeinsamen Klönschnack einladen. Über den Terminkalender der Fotocommunity www.fotocommunity.de, sowie über das Kontaktformular unserer Website, kann sich jeder zu diesen Terminen anmelden.

Dieser erste Stammtisch wurde gut angenommen und wir bekamen Besuch von Fotografinnen und Fotgrafen aus der Region. Angeregte Diskussionen und reger Interessenaustausch fand in gemütlicher Atmosphäre statt.

nach oben zur Übersicht

Exkursionen

Juni – August 2008
Nach der letzten großen Ausstellung wollten wir nun wieder etwas praktisches machen. Wir verlegten die Gruppenabende ins Freie und unsere Exkursionen führten uns zum Warflether Sand, in die Ruinen der benachbarten Schürenstedt Werft, nach Blumenthal und auf den Ritzenbütteler Sand. Eine Fahrradtour zum Harriersand rundete die fotografischen Aktivitäten ab. Zu den Exkursionen meldeten sich weitere Fotografinnen und Fotografen aus dem Umland an und wir konnten dadurch auch einen erfreulichen Mitgliederwachstum verbuchen.

nach oben zur Übersicht

Solo – Ausstellungen

Juli – August 2008
Trotz Ausstellungspause konnten es einige der Deichfotografen dann doch nicht lassen. Jens Harms organisierte eine Wanderausstellung mit seinen Fotografien der Algarve im Rathaus Lemwerder und anschließend im Rathaus Schwanewede. Parrallel dazu schmückte eine kleinere Ausstellung mit Landschaftsimpressionen rund um Berne mit Fotos von Jens Harms und Kai Kinghorst das Dorfgemeinschaftshaus.
Wolfgang Stenglin tauschte, im Rahmen seiner Dauerausstellung, seine Frühlingsimpressionen durch Fotografien zum Thema „Sonne und Meer“ im Delmenhorster Fitness Studio „Injoy“ aus.
Ausführliche Infos zu den Ausstellungen siehe Presseartikel.

nach oben zur Übersicht

Workshop – Irfan View

August 2008
Viele Fotografien sammelten sich aus vergangenen Exkursionen an. Zeit diese aufzuarbeiten. Mit Hilfe des Freeware-Programmes Irfan View und darin integrierte Erweiterungen, s.g. PlugIns, erläuterten wir, wie man digitale Fotos verbessern kann.

nach oben zur Übersicht

Foto des Monats und Ausstellung Gruppendynamik

September 2008
Mit der Einführung des neuen Web-Designs am 13.03.2008 war es möglich, das jedes Mitglied selbstständig Fotos einstellen konnte. Schnell war die Idee zum „Foto des Monats“ geboren, einem kleinen Fotowettbewerb innerhalb der Gruppe. Die Beteiligung hierzu wurde von Monat zu Monat größer und die Qualität der Fotos macht mittlerweile die Absitmmung recht schwer. Grund genug die Fotobeiträge zu einer Ausstellung auf Papier zu bringen. Und so wurde die Idee zu einer thematisch bunt gemixten Ausstellung mit dem Titel „Gruppendynamik“ geboren.
Ausführliche Infos zu der Ausstellung siehe Presseartikel.

nach oben zur Übersicht

Weitere Exkursionen

Oktober 2008
Da uns die praktischen Ausflüge sehr viel Spaß bereiteten, organisierten wir weitere Exkursionen, welche wir auch öffentlich über die Presse und dem Online-Forum „Fotocommunity.de“ bekannt machten. Sie führten uns in die nächtliche, reichlich illuminierte Innenstadt von Oldenburg.
Die Exkursionen standen aber auch unter dem Motto „Nachtfotografie“ und zwei Workshops zum Thema DRI- Und HDR-Technik im November sollen diese Thematik vertiefen.

nach oben zur Übersicht

DRI und HDR Workshop

November 2008
Es folgten nun die beiden Worshops zum Thema DRI und HDR. DRI (Dynamic Range Increase) und HDR (High Dynamic Range) sind Verfahren in der digitalen Bildverarbeitung um den Kontrastumfang eines Fotos zu erhöhen. Wir zeigten anhand von Beispielen, wie man mit diesen Techniken auf unterschiedliche Arbeitsweise das gewünschte Ergebnis erzielen kann. Zum HDR-Termin besuchte uns Sven Peter aus Bremen, ein Fachmann auf dem Gebiet, um uns von seinen Erfahrungen zu erzählen.

nach oben zur Übersicht

2009

Ausstellung „Wesermarsch erleben“ im Christophorus Haus Brake

Januar 2009
Die Ausstellung „Wesermarsch erleben“ wurde am Dienstag den 27.01.09 im Christophorus-Haus in Brake eröffnet. Die Motive haben wir in Abstimmung mit Michael Wilhelm, Leiter des Alten- und Pflegeheim, ausgesucht. Herr Wilhelm wünschte sich für die Bewohner gerne Bilder aus der Region. Deshalb wurden besonders kontrastreiche, nicht überladend wirkende Motive aus dem Raum Wesermarsch ausgewählt. Diese Ausstellung war der Auftakt für regelmäßige Präsentationen im Christophorus-Haus.

nach oben zur Übersicht

Workshop Bildgestaltung

Januar – Februar 2009
Was macht ein Foto interessant, worauf sollte man achten, wie lassen sich die Gestaltungsregeln wie z.B. der goldene Schnitt erklären. In einem über vier Abende verteilten Workshop untersuchten wir unterschiedliche Gestaltungselemente, wie Farbe, Form, Linien, Raum, Bewegung und Haptik, gingen weiter über die Komposition, also der Gewichtung der Gestaltungselemente und kamen schließlich zu den Möglichkeiten der Gestaltung durch Kameratechnik.
Der Workshop fand viel Zustimmung und uns besuchten Interessenten aus dem Raum Syke, Delmenhorst, Bremen, Oldenburg, Brake und Nordenham.

nach oben zur Übersicht

Ausstellung „Berne mag ich gerne“

April – September 2009
„Berne mag ich gerne“ lautet das Motto der Gemeinde und dem wollen wir uns anschließen. Per Fahrrad haben wir unsere nähere Umgebung bei Wind und Wetter abgefahren und haben wunderschöne Momente des ländlichen und maritimen Charmes der Gemeinde abgelichtet. Was liegt da näher, als im Stedinger Landhaus einzukehren, um gemütlich zu speisen und diesen Charme zu genießen.
Am 25. April 2009 eröffneten Jens Harms und Kai Kinghorst unsere erste Ausstellung unter obigen Motto im Stedinger Landhaus.

nach oben zur Übersicht

Ausstellung „Karibische Gefühle“

April – September 2009
Nach einer Kreuzfahrt in die Karibik, stellte Wolfgang Stenglin seine fotografischen Eindrücke der Reise im InJoy Fittness- und Wellnessclub aus.

nach oben zur Übersicht

Ausstellung „Juliusplate“

April – November 2009
Die Juliusplate ist geprägt von den drei Richtfeuern, die den Schiffen den Weg durch die Weser weisen. Aber man findet an diesem Ort auch einen herrlichen Strand mit vielen maritimen Details. Die Überschwemmungswiesen zwischen Weser und Winterdeich bieten vielen Tieren und seltenen Pflanzen einen reichhaltigen Lebensraum.
Unsere Fotoausflüge, welche uns immer wieder auf magische Weise an diesen herrlichen Ort führen, können wir gar nicht mehr zählen. Unterschiedliche Jahreszeiten, die Gezeiten der Weser oder einfach nur die Lichtstimmungen unseres wechselhaften Wetters lassen die gewohnte Umgebung immer wieder im neuen Licht erstrahlen.
Grund genug, aus den unzähligen Aufnahmen, die an der Juliusplate entstanden sind, eine Wanderausstellung zu inizieren. Jens Harms und Kai Kinghorst durchforsteten ihre Archive und suchten 20 der schönsten Bilder zusammen. Keine leichte Aufgabe bei der Auswahl und der vielen guten Bilder, die dort entstanden sind.
Die Ausstellung tourte durch das Rathaus Hude, über das Christophorus-Haus in Brake, bis ins Rathaus Lemwerder.

nach oben zur Übersicht

Entwicklung der Gruppe

April – September 2009
Unsere reichhaltigen Aktivitäten, wie Exkursionen durch die heimatliche Landschaft, Erfahrungsaustausch an unseren Gruppenabenden und unsere Ausstellungen, für die wir in diesem Jahr sehr viel Werbung machten, fruchteten in einem enormen Mitgliederzuwachs. Zu Ende September konnten wir einen Rekord von 30 Deichfotografen zählen.
Mehr Mitglieder, mehr Interessen, mehr Erfahrung, mehr Anspruch, mehr Ausstausch, mehr lernen. Die Gruppe bricht nun auf, um ihren neuen Weg in der Welt der Hobbyfotografie zu finden. Eine Mitgliedschaft beim DVF (Deutscher Verband für Fotografie e.V.) folgte und neue Ideen für gemeinsame Fotoprojekte wurden geboren.

nach oben zur Übersicht

Radtour Blockland

Mai 2009
Unsere diesjährige Radtour führte uns in das Randgebiet von Bremen, ins Blockland. Wohl nicht ganz zufällig führten uns die Deichfotografen Klaus von Kentzinsky und Jürgen Deinert in dieses Gebiet. Jürgen hatte im Vorfeld schon Kontakt zum dort ansäßigen Biohof Keamena aufgenommen. Der Hof ist ein beliebtes Ausflugsziel, nicht nur wegen der wunderbaren, naturnahen Lage, nein auch wegen des leckeren Biospeiseeises und der Hofgalerie. Bei einer Portion Eis kamen wir in gastfreundlicher Umgebung mit dem Hofinhaber Bernhard Kaemena ins Gespräch. Wir planten ein vages Projekt, das die fotografische ein – bis zweijährige Begleitung des Hofes und seiner Gäste, sowie den landschaftlichen Impressionen des Umfeldes beinhaltete.
Die Radtour führte uns dann über verschiedene, sehenswürdige Stationen des Blocklands. Wohl in der Absicht, gleich ein wenig Ortskenntnisse für das anlaufende Projekt „Biohof Blockland“ zu vermitteln. Schließlich klang die Tour in einem gemütlichen Grillabend aus.

nach oben zur Übersicht

Fotomarathon Brake

Mai – Oktober 2009
Mit dem Christophorus-Haus haben wir einen Partner für die Veröffentlichung unserer Bilder gefunden. Die Bewohner und das Personal des Christophorus-Hauses wünschten sich von uns Bilder mit Motiven aus und um Brake. Das Problem war nur, dass wir dazu sehr wenig Material besaßen. Also inszinierten wir zwei große Fotomarathons mit jeweils zehn Aufgaben, die jeder Deichfotograf mit seiner ganz persönlichen Sichtweise umsetzen sollte. Der erste Fotomarathon fand in Brake statt, während sich der zweite, mit dem Braker Umland beschäftigte.
Am 04. Oktober 2009 konnten wir dann, mit einer ersten Ausstellung, den Bewohnern und dem Personal des Christophorus-Hause ihren Wunsch erfüllen.

nach oben zur Übersicht

Workshop Filtertechniken

August 2009
Damit auch die kreative Bildbearbeitung nicht zu kurz kommt, veranstalteten wir am 31. August 2009 einen Workshop, der die Verfremdung von Fotos mittels Filtertechniken zum Inhalt hatte. Wolfgang Stenglin führte verschiedene Filter anhand von Bild-Beispielen vor.

nach oben zur Übersicht

Deichfotografen im DVF

01. September 2009
Fünf Deichfotgrafen sind heute dem DVF – Deutscher Verband für Fotografie e.V. – beigetreten. Damit werden die Deichfotografen nun als offizieller Fotoclub geführt.
www.dvf-fotografie.de / www.dvf-nordmark.de

nach oben zur Übersicht

Ausstellung – Café am See

September – Oktober 2009
Am 12. September 2009 eröffnette die Deichfotografin Britta Würdemann ihre erste Solo-Ausstellung im Café am See in Lemwerder. Sie zeigte in sieben Rahmen jeweils Fotos in Vierer-Collagen zu den Themen Natur Pur, Nahaufnahme, Schottland, DigiArt, Lemwerder und mehr.

nach oben zur Übersicht

Ausstellung – „Wir haben die Ähre“

Oktober 2009
Die zweite Ausstellung im Stedinger Landhaus eröffneten die Deichfotografen Frank Harms, Jens Harms und Kai Kinghorst am 10. Oktober 2009. Die gezeigten Bilder waren das Ergebnis mehrer sommerlichen Exkursionen, die das Thema Kornfelder erschloss.

nach oben zur Übersicht

Exkusionen

November / Dezember 2009

Auf Anfrage des Gewerbe- und Tourismusvereins Berne besuchten wir den Adventsmarkt Berne, um das bunte Treiben abzulichten. Die Bilder wurden dem Gewerbe- und Tourismusverein für ihre Zwecke zur Verfügung gestellt.

Ein weiterer Ausflug führte uns zum Hauptbahnhof Bremen, wo interessante Nachtaufnahmen auf dem Bahnhofsvorplatz entstanden.

Für unsere Dorfgemeinschaft tummelten wir uns mit unseren Kameras auf dem Weihnachtsmarkt Motzen und stellten die so entstandenen Bilder zur freien Verfügung.

Eine äußerst interessante Exkursion machten wir ins Bremer Blockland. Bernhard Kaemena hatte die Idee, ein altes, hölzenes Stautor, das sicher bald wegen seines Verfalls ganz verschwinden würde, fotografisch festzuhalten. Wir staksten durch die feuchten Wiesen und überquerten breite Gräben, um das begehrte Motiv zu erreichen. Dabei beobachteten wir unter anderem einige heimische Wildtiere, wie Silberreiher und Mäusebussard.
Anschließend führte Herr Kaemena uns zu dem alten, verfallenen Hof Kapelle. Dort ereigente sich in der Nachkriegszeit eine schlimme Tragödie. Wir versuchten der Geschichte, dem Ort und der Personen, die dort auf tragische Weise ums Leben kamen, durch unsere Fotografien gerecht zu werden. Die Ergebnisse werden wir dem Heimatverein Blockland zur Verfügung stellen und schauen, ob sie für die Chronik, bzw. der Idee, diesen Ort zu einer Gedenkstelle zu machen, Verwendung finden.

nach oben zur Übersicht

2010

Exkursion Bremerhaven bei Nacht

Januar 2010
Am letztem Januarwochenende trafen wir uns in einer Vollmondnacht in Bremerhaven. Auf dem Programm standen Nachtaufnahmen. Die Havenwelten bieten mit ihrer illuminierten Architektur ein Meer an Motiven. Die Bilder, die dabei entstanden scheinen einem Science Fiction Film entsprungen und sind wahre Hingucker geworden.

nach oben zur Übersicht

Ausstellung „Brake umzu“

Februar 2010
Nach den erfolgreichen Ausstellungen „So sehen wir das“ mit Motiven aus der Wesermarsch, „Die Juliusplate“ und „So gesehen in Brake“ folgte nun die Fortsetzung des Fotomarathons „Brake umzu“.
Die Bewohner und das Personal des Christophorus-Hauses wünschten sich Bilder mit Motiven aus und um Brake. Das Problem war nur, dass wir dazu sehr wenig Material besaßen. Also initiierten wir zwei große Fotomarathons mit jeweils zehn Aufgaben, die wir mit unserer jeweiligen ganz persönlichen Sichtweise umsetzen sollten. Der erste Fotomarathon fand schwerpunktmäßig in der Kreisstadt Brake statt, während sich der zweite, mit dem Braker Umland beschäftigte.
30 der wunderschönen Momentaufnahmen, aufgenommen in Golzwarden, Sürwürden und auch Ovelgönne, die den maritimen und zugleich ländlichen Charme rund um die Kreisstadt Brake darstellen, wurden von den Bewohnern und dem Personal des Christophorus-Hauses ausgewählt und wurden von Februar bis Juni 2010 im Haus ausgestellt.

nach oben zur Übersicht

Gemeinschaftsausstellung „So habe ich es gesehen“

Januar bis Mai 2010
Deichfotografen und fotoforum 75 stellten gemeinsam aus.
Man sah ein A, wo keines war. Man sah weibliche Rundungen, die keine waren. Man sah die Welt in 60 Bildern so, wie sie die Bardenflether Deichfotografen und das Delmenhorster fotoforum 75 sahen.
Die Ausstellung „So habe ich es gesehen“, die vom 9. April bis zum 18. Mai 2010 im Lichthof der Volkshochschule Delmenhorst gezeigt wurde, zeigte jedes Mitglied ganz individuell seine Sicht der Dinge, auf eine Art, die sich von der der anderen immer unterschied. Auch wenn dasselbe Motiv aufgenommen wurde, könnten die Ergebnisse unterschiedlicher nicht sein. Alles frei nach einem Ausspruch des berühmten Kriegsfotografen Robert Capa, von dem die Fotogruppen sich den Ausstellungstitel geliehen haben.
35 Mitglieder der beiden Fotogruppen beteiligen sich an der ersten gemeinsamen Ausstellung, die am 9. April 2010 um 19 Uhr mit einem Sektempfang eröffnet wurde. Es gab keine thematischen Vorgaben, die Auswahl erfolgte durch eine gemeinsame Jury. Erst als feststand, welche Fotos im hellen Lichthof der VHS Delmenhorst gezeigt werden, wurden sie für die Präsentation gruppenübergreifend zugeordnet. So ergab sich ein weiter, spannender Betrachtungsbogen von Bildern, die hängen blieben.

nach oben zur Übersicht

Führungen über die Schachbrettblumenwiesen der Juliusplate

April 2010
Die Überschwemmungswiesen der Juliusplate bieten zu Ende April bis Anfang Mai für rund zwei Wochen einen bunten Anblick. Die seltene Schachbrettblume hat hier ein Areal gefunden, dass es ihr ermöglicht sich in ihrer vollen Pracht zu zeigen. Besonders schön ist es früh morgens, wenn Frost und Nebel sich langsam von der aufgehenden Sonne vertreiben lassen.
Wir luden zu zwei frühmorgendlichen Fotoführungen über die Schabrettblumenwiesen ein. Dabei gaben wir nicht nur unser Fotofachwissen an die Teilnehmer weiter, sondern wir sensibilisierten sie auch für das richtige Verhalten in diesem herrlichen Naturschutzgebiet.

nach oben zur Übersicht

Fotoradtour „Weser, Wasser, weites Land“

19. Juni 2010
Für unsere geplante Ausstellung im Elsflether Rathaus und Mooriemer Landcafé wollten wir noch ein paar schöne Aufnahmen erstellen. Wir machten uns das Motto der Stadt Elsfleth „Weser, Wasser, weites Land“ zur Aufgabe und organisierten eine Radtour durch das elsflether Land.
Unser erster Streckenabschnitt führte uns zum Elsflether Sand, weiter ging es über das Huntesperrwerk zum Yachthafen. Anschließend fuhren wir durch die Stadt weiter zur Eisenbahnschwenkbrücke in Wehrder. An den entsprechenden Streckenabschnitten nahmen wir uns reichlich Zeit, unsere Umgebung fotografisch festzuhalten. Die Radtour fand ihren Ausklang in einem gemeinsamen Grillabend.

nach oben zur Übersicht

Ausstellung „Bremerhaven bei Nacht“

April bis Juni 2010
Die Faszination der Nachtfotografie von Stadtlandschaften führte uns auf mehreren Exkursionen nach Bremerhaven. Die moderne Architektur in Verbindung mit alten, restaurierten Gebäuden macht das verwandelte Bremerhaven zu einem wahren Mekka für die Architekturfotografie. Die schönsten Bilder unserer Streifzüge konnten ab Juni auf unbestimmte Zeit in unserer Ausstellung im Dorfgemeinschaftshaus angeschaut werden.
Für die Organisation der Ausstellung bildeten wir eine dreiköpfige Kuratorengruppe, die die schönsten Bilder ausgewählt hatte um sie in einem harmonischen Gesamtspiel präsentieren zu können.

nach oben zur Übersicht

Ausstellung – „So habe ich es gesehen“

Juli bis September 2010
Am 11. Juli 2010 eröffneten wir die Ausstellung „So habe ich es gesehen“ im Christophorus Haus in Brake. Es war die Fortsetzung unserer erfolgreichen Gemeinschaftsausstellung aus Delmenhorst. Leider konnten unsere delemenhorster Kolleginnen und Kollegen vom fotoforum 75 nicht an dieser Ausstellung teilnehmen, da die Ausstellungsräume und Rahmenzahl für eine so groß dimensionierte Bilderauswahl nicht ausreichte. So kürzten wir die Auswahl auf unseren Anteil.

nach oben zur Übersicht

Ausstellung – „Weser, Wasser, weites Land“

Juli bis September 2010
Am 16. Juli eröffneten wir im Rathaus Elsfleth unsere Ausstellung „Weser, Wasser, weites Land“. Mit der Darstellung einzigartig fotografierter Motive unterstrichen wir unsere ganz persönliche Sicht auf die Dinge – das reichte von spektakulären Wolkenformationen und Sonnenuntergängen über Landschaft, Deich, Hunte und Weser bis hin zu authentischen Details, über die das Auge des „Normalbetrachters“ oft hinweg sieht.
„Auch wenn die Deichfotografen sich als Amateure sehen, sind sie doch über die Jahre hinweg wahre Künstler geworden“, sagte der Elsflether Ratsvorsitzende Gerhard Kunschke in seiner Begrüßungsansprache, „auf den Fotografien treffen maritimer und ländlicher Charme auf wundersame Weise zusammen.“

Oktober 2010
Nach der Ausstellung im Rathaus Elsfleth sind wir mit unseren Fotografien ins Moorriemer Landcafé gezogen. Waren in der Rathaus-Ausstellung noch „Weser“ und „Wasser“ die vorherrschenden Motive, so wurde die Ausstellung jetzt erweitert mit Fotografien eines „Weiten Landes“.
„Neue Fotos aus dem ländlichen Bereich der Ausstellung hinzuzufügen, war eine Anregung von Doris Spiekermann“, sagte der „Deichfotograf“ Kai Kinghorst. Die Ausstellung war bis Ende Oktober zu sehen.

nach oben zur Übersicht

Einladung zur Exkursion „Radarturm Bremerhaven“ von der Fotogruppe Creativ Bremerhaven

September 2010
Am 28. September wurden wir kurzfristig von der Fotogruppe Creativ Bremerhaven zu einem Besuch auf dem Radarurm Bremerhaven eingeladen. Die „Creativ“-Mitglieder waren durch unserer „Bremerhaven bei Nacht“ – Ausstellung auf uns aufmerksam geworden und besuchten uns bei deren Eröffnung im April.
Auf dem Radarturm machten wir zahlreiche Nacht-, HDR- und Panoramaaufnahmen. Ein gegenseitiger Besuch zur Nachbesprechung der gemachten Bilder wurde vereinbart.
Wir grüßen an dieser Stelle noch einmal die Mitglieder von „Creativ“ und bedanken uns für diese freundliche Einladung, die zu einem spannenden Ereignis für uns wurde.
Fotogruppe Creativ Bremerhaven im Web

2011

2012

2013

2014