Hermann
Kommentare 5

Kloster Malchow

Das Kloster Malchow ist ein ehemaliges Magdalenerinnenkloster in Alt Malchow im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern und liegt auf der Südseite des Malchower Sees.

 

Ein HDR aus 14 Aufnahmen mit Belichtungszeiten von  30 bis 1,6 Sekunden / Blendstufe 7 / Brennweite 61.

5 Kommentare

  1. Blaue Stunde hätte ich ja gerne, aber wie schon erwähnt, wir hatten bewölktes Wetter und bei verhangenen Himmel, da fehlt es an der spektralen Zusammensetzung, da haste dann keine blaue Stimmung…

  2. Thomas K sagt

    Hallo Hermann, du hast Recht, aufgrund der Dunkelheit liegt der Fokus eindeutig auf dem Kloster, dorthin habe ich sofort geschaut, als ich mir die Aufnahme erstmals angesehen hatte und die vielen architektonischen Details des Bauwerks bestaunt hatte. Mich hatte beim näheren Betrachten des Bildes nur die absolute Dunkelheit entlang des rechten Bildrandes (im Vergleich zum linken Bildrand) irritiert. Aber nun hast du klargestellt, dass dir das so dunkel gefällt – mir mittlerweile auch wegen des erkennbaren Zusammenspiels von Licht und Dunkelheit und der dadurch erzeugten Stimmung. Daher meine Aussage, dass das Bild zu einer kleinen Entdeckungsreise einlädt. Nicht nur das Kloster, auf dem der Fokus liegt, sondern auch die anderen Objekte, die mehr oder weniger stark aus der Dunkelheit hervortreten und auch die Spiegelungen auf der Wasseroberfläche verleihen dem Bild einen besonderen Charme. Mich würde interessieren, ob du die Kulisse zum Vergleich zur blauen Stunde aufgenommen hast.

  3. Hallo Thomas, es freut mich dass dir Aufnahme so gefällt.
    Die extreme Dunkelheit hat sich fototechnisch so ergeben. Wir hatten tatsächlich eine sehr bewölkte, also dunkle Nacht. Mir gefällt das so dunkel schon, so liegt der Fokus eindeutig auf dem Kloster, das so fein kontrastreich zur Wirkung kommt. Vergleichbar hätte ich natürlich gerne die Aufnahme mit Mond und Sterne gemacht, aber in den 3 Tagen, wo wir uns dort aufgehalten hatten, hat es sich nicht ergeben.

  4. Eine beindruckende Aufnahme. Erstaunlich finde ich, dass die vielen architektonischen Details des Kirchenbauwerks sehr gut erkennbar sind. Sogar das Geländer entlang des Weges, der von der Kirche zum Schiffsanleger führt, ist sehr gut erkennbar. Interessant finde ich auch die Spiegelungen auf der Wasseroberfläche. Das Bild lädt zu einer kleinen Entdeckungsreise ein. Entlang des rechten Bildrandes herrscht absolute Dunkelheit. Ist die Dunkelheit bewusst in das Bild hineingenommen worden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.